Wohltuend frisch | Neue CD von André Nendza

Gelsenkirchen, 5.10.2011 | Viele Neuerscheinungen landen in den CD-Playern der ruhrjazz.net-Redaktion. Darunter zugegebenermaßen einige, bei denen einem Gedanken wie Ressourcenverbrauch und Klimawandel in den Sinn kommen. Nicht so diese.

In Ermangelung von Zeit beiläufig in den CD-Player geschoben, am Anfang im Hintergrund geduldet drängte sich die Musik dieser CD plötzlich ins Ohr. Was läuft denn da eigentlich: Klingt klassisch aber dennoch modern. Treibende Rhythmen, leichte eingängige Soli der vier Mitstreiter und dazwischen immer wieder Aufmerksamkeit heischende leicht schräge Elemente, die aber wohl dosiert und zur rechten Zeit wieder in Harmonie und Wohlklang übergehen.

André Nendza, Bassist und Komponist und gebürtiger Hemeraner (das ist ein Ort am Südrand des Ruhrgebiets) hat mit "room restored" zusammen mit seinen erstklassigen Mitstreitern Stephan Meinberg (Trumpet, Flugelhorn), Claudius Valk (Tenor and Soprano Saxophone, Bass Clarinet), Hendrik Soll (Piano), André Nendza (Bass) und Christoph Hillmann (Drums) eine wohltuend frisch klingende Musik auf CD gepresst, die sowohl beim ersten Hören eingängig ist, als auch beim mehrmaligen Hören nie langweilig wird.

Das Labelinfo liefert dazu folgenden Text: "Neben der individuellen künstlerischen Kraft der einzelnen Musiker interessiert Nendza am Jazz immer auch das komponierte Material. Es dient als Ausgangspunkt und Landkarte für eine inspirierte Reise. Dabei geht es auf dieser CD im Kern um die Einbeziehung von kompositorischen Strukturen in der Improvisation. Der Rahmen ist weder völlig frei, noch bezieht er sich ständig auf gleich
bleibende Songformen. Bildhaft gesprochen, kennen die Musiker das gemeinsame Ziel und unterschiedlichste Zwischenstationen, können ihre Reisepläne aber selbst gestalten."

Und genau das ist auf diesem Werk zu hören.

Text: bz | Fotos: Thomas Krüsselmann



André Nendza | rooms restored | JazzSick Records | VÖ 28.10.2011