Jazz - Just Call It Music | Beobachtungen auf der JazzBaltica

Gelsenkirchen, 1.10.2012 | ruhrjazz.net war in diesem Jahr wieder auf der JazzBaltica. Am Samstag den 29.9. konnte man auf 3Sat eine interessante Backstage-Dokumentation über dieses ungewöhnliche Festival sehen. Verpasst? In der Mediathek von 3Sat ist sie noch zu sehen.

"Jazz - Just Call It Music" ist mehr als nur die Dokumentation eines der wichtigsten Jazzfestivals in Deutschland, der JazzBaltica, sie eröffnet auch neue Horizonte.

Ob fragiler Gruppenklang oder feinsinnig-farbiger Sound, ob musikalisches Forschen oder überbordende Spielfreude - die jungen (und alten) europäischen Musiker und Musikerinnen des Jazz haben eines gemein:  Sie sind auf der Suche nach künstlerischer Erfüllung, nach gesellschaftlicher Anerkennung, nach ökonomischer Sicherheit. Und sie verfolgen die Traumvorstellung von improvisierter Musik als idealem Ausdruck ihres künstlerischen Selbst.

Der Film ist mehr als nur die Dokumentation eines der wichtigsten Jazzfestivals in Deutschland. Er öffnet neue Horizonte. Die Schublade „Jazz“ ist nicht mehr groß genug. Oder doch? Jedenfalls bedeutet „Jazz“ nach wie vor: Freiheit. Gerade diese musikalische Individualität und die Vielfalt seiner Klangwelten machen „Jazz“ für junge Musiker und Musikerinnen interessant. Mit ihm finden sie eine eigene Antwort auf eine komplexe Welt im permanenten Wandel.

Ein Film von Andreas Morell mit Anke Helfrich, Charlotte Greve, Christian Lillinger,Eva Kruse, Frederik Köster, Jazzanova, JazzBaltica Ensemble,Johannes Fink, Jonas Burgwinkel, Katharina Thomsen,Lepistö & Lehti, Louis Sclavis, Nicole Johänntgen, NilsLandgren, Pablo Held, Rémi Panossian Trio, Robert Landfermann,Rolf Kühn, Ronny Graupe, Stefano Bollani und SebastianStudnitzky u. a. mehr zum Thema.

Die Dokumentation auf 3Sat findest Du hier...