33. Leverkusener Jazztage | Jede Menge Highlights

Leverkusen, 15.9.2012 | Kleine Brötchen backen, das war noch nie das Credo der Leverkusener Jazztage. Und auch die 33. Ausgabe des bekannten Festivals in der Bayer-Metropole am Rhein, das in diesem Jahr vom 2. bis zum 11. November läuft, setzt auf klangvolle Namen, um ein möglichst großes Publikum in das Forum in der Innenstadt zu locken.

Schon am ersten Abend im Forum am 3. November, überschrieben mit „Funky Stuff“, dürften die holländische Saxofonistin Candy Dulfer mit ihrer Band sowie die britische Formation „Incognito“ nicht nur für viel gute Laune und tanzende Beine, sondern auch für Gedränge vor der Bühne sorgen. Das dürfte dann am nächsten Tag noch größer ausfalle, gibt sich doch die Saxofonlegende Sonny Rollins die seltene Ehre, in Leverkusen vorbeizuschauen.

Die WDR Big Band mit Gastbassist Victor Bailey spielt Musik einer weiteren Basslegende, Jaco Pastorius. Und Marcus Miller schaut mit seiner Band vorbei. Grund genug, diesem Abend am 5.11. den Titel „Superbass“ zu geben.

Eine Nacht voller Frauen mit der so angesagten US-Sängerin und Bassistin Esperanza Spalding, der ebenfalls aus den USA kommenden Sängerin und Beatboxerin Butterscotch sowie der afrodeutschen Stimme von Y´Akoto (6.11), die Gitarren-Meister John McLaughlin und Dominic Miller mit ihren Bands (8.11.) oder die unverwüstlichen deutschen Jazzhelden  Paul Kuhn und Klaus Doldinger am 9.11. versprechen weitere Abende mit guter Unterhaltung.     

Und am zweiten Spielort des Festivals, dem „Scala“ in Leverkusen-Opladen, gibt es mit dem britischen Sänger Roachford (6.11.) oder dem kölschen Urgestein Wolfgang Niedecken, der seine Autobiografie „Für ´ne Moment“ vorstellen wird (11.11.), ebenfalls Abwechslungsreiches zu erleben.

Text: cg | Fotos: Leverkusener Jazztage

Weitere Informationen unter: www.leverkusener-jazztage.de