Ein bunter Reigen | Manfred Schoof und die WDR Big Band

Dortmund, 27.2.2011 | Musik hält jung! Dieser Spruch trifft hundertprozentig auf das Geburtstagskind des Abends zu! Zwar wird Manfred Schoof erst im April 75 Jahre alt, doch die WDR Big Band erwies dem sichtbar und spürbar Junggebliebenen schon jetzt die Ehre, zur Verfügung zu stehen.
Und was Manfred Schoof und das Kölner Jazzorchester aus diesem vorgeburtstaglichen Zusammentreffen im ziemlich gut besuchten Jazzclub „domicil“ machten, war sehr hörenswert.
Denn der Jazztrompeter, der als großer Romantiker unter den Jazzavantgardisten gilt, ließ gerade die Jazzavantgarde an diesem Abend weitestgehend außen vor – und gestaltete trotzdem ein spannendes Programm.

Schoof trat dabei nicht nur als Solist auf, da hielt er sich sogar oft zurück, sondern er leitete die WDR Big Band und zeichnete für die allesamt hörenswerten Arrangements verantwortlich.

Einen bunten Reigen an Stücken hatte der Trompeter zusammengestellt. Neben  Jazzstandards auch die eigenen, modernen Jazznummern „Suggestion“ und „Forms and Feelings“, letztere geprägt durch herrlich ineinandergreifende Bläsersätze.

Manfred Schoof forderte die Bigband mit seinen teils komplexen Kompositionen und Arrangements. Um sie zwischendurch dann entspannt Richtung Südamerika reisen zu lassen. In Titeln, bei denen die extra aus Rio de Janeiro eingeflogene Gastsängerin Lica Cecato mit herbschöner Stimme sang. Eigenes, eine Bossa-Version von Duke Ellingtons „Solitude“ oder Jorge Ben Jors schwungvolles „Zazueira“.

Der Trompeter hatte sichtlich Spaß an „seinem“ Abend, führte mit netten und informativen Plaudereien zwischen den Stücken durch das unterhaltsame und bunte Programm. Und präsentierte mit dem Maler, Grafiker und Bildhauer Markus Lüpertz einen überraschenden Gast für eine Nummer am Klavier, an dem dieser seine künstlerische Eigenwilligkeit genussvoll auszuspielen wusste.

Die WDR Big Band zeigte sich einmal mehr als ausgefuchste Combo, die mit Klasse-Satzspiel ebenso zu brillieren wusste wie mit ihren solistischen Einsätzen.

So wurde es ein langer Jazzabend, der nur glückliche Gesichter hinterließ – auf und vor der Bühne.

Das Konzert wird am 19. märz ab 20:05 Uhr im wdr 3 gesendet.

Text: cg; Fotos: cg