Großes vokales Entertainment | New York Voices

Mönchengladbach, 12.10.2012 | Im Mai 2008 fand in Duisburg und Köln die erste Zusammenarbeit der New York Voices mit der WDR Big Band statt. Am letzten Mittwoch trafen sich die beiden Formationen erneut. Diesmal im "Roten Krokodil" in Mönchengladbach.

Die Augen waren gebannt auf die Bühne gerichtet, die Füsse wippten und ihre Begeisterung konnte man ihr ansehen. Im November wird sie achtzig. Im "Roten Krokodil" war sie eine der begeistertsten Zuhörerinnen. Ruth Hermges aus Mönchengladbach hat schon viele große Stars gesehen. Sowohl die großen deutschen Big Bands als auch die großen Stars des Jazz wie Ella Fitzgerald oder Louis Armstrong. Und wenn so jemand von dem, was da auf der Bühne geboten wird, begeistert ist, muss ja wohl auch begeisternd gewesen sein.

Ob softer Quartettsound oder akrobatischer Scatgesang, ob a cappella oder mit Band-Unterstützung: In jeder Formation erwiesen sich die New York Voices als hinreißende Virtuosen, die ein breites stilistisches Spektrum mit einem gesunden Sinn für großes vokales Entertainment verbinden.

Unter der Leitung von Michael Abene wurden die vier von der WDR Big Band begleitet. Faszinierend wie die Stimmen der New York Voices miteinander harmonieren und das bereits seit fast 25 Jahren. Das war ganz ganz große Kunst.

Am Ende des Konzerts gab es dann noch die Begegnung mit dem Fan. Und, wie im Jazz üblich, ging es dabei zwischen den GRAMMY-Gewinnern und einem großen Jazzfan sehr locker zu.

Text & Fotos: Bernd Zimmermann